Kommentargeiz – Was tun mit Kommentaren die nicht veröffentlicht werden?

Ja das erlebt man auch immer wieder. Nach Linkgeiz ein weiteres Phänomen in der Bloggerwelt ist der Kommentargeiz.

Man schreibt einen netten, im besten Fall sogar hilfreichen Kommentar auf einen Beitrag und erhofft sich so zum einem eine kleine Diskussion und dann gerne auch den Link auf seine sogar zum Thema passende Webseite und dann steht da „Dein Kommentar wartet auf Moderation“

Das ist ja schon mal gut. Da man vorher schon mal geschaut hat ob der Blog überhaupt Kommentare freischaltet, geht man davon aus das der mit relativen Aufwand erstellte Kommentar auch freigeschaltet wird.

Der Kommentar wird nicht freigeschaltet

Ja aber dann ist es doch oft ganz anders.
Der Kommentar wird nicht freigeschaltet eine Grund dafür bekommt man eh nicht mitgeteilt, die Arbeit für die Kommentarerstellung war für die Katz und dann ist auch noch der Text des Kommentars weg .

Was ich bisher getan habe? Kommentare archivieren

Ich habe mir angewöhnt Kommentare die ich verfasse abzuspeichern in eine Datei Namens „offene Kommentare“
So habe ich dann für mich eine Liste der Blogs die meine Kommentare nicht mögen aus welchem Grund auch immer.

Der Grund meine Kommentare abzulehnen

Der einzige Grund meine Kommentare abzulehnen auch wenn sie meines Erachtens immer sehr genau auf den Blogbeitrag eingehen ist der das ich als Name nicht meinen Namen angebe sondern „perfect-seo.de“ (keine Keywords sondern nur die URL als Brand) den Kommentar selber schließe ich aber entgegen des allgemein üblichen Kommentierens mit einer abschließenden Grußformel „Grüße Lothar „ oder ähnliches

Was ich nun mit nicht veröffentlichten Kommentaren mache.

Da ich einfach mal davon ausgehe das meine Kommentare schon einen Mehrwert haben möchte ich das gesagte auch sagen dürfen.
In Zukunft blogge ich die nicht veröffentlichten Kommentare einfach auf meinem Blog und verlinke diese mit dem Beitrag den ich kommentieren wollte.
Vielleicht wird dann zumindest der Trackback veröffentlicht.
Und so habe ich zumindest den Kommentar nicht umsonst geschrieben.

Zwei Fragen

  • Was haltet ihr von der Idee?
  • Wie seht ihr das mit dem Einsatz der URL oder des Brands als Kommentarnamen?

Ich würde mich freuen eure Kommentare veröffentliche zu dürfen.
Tweets,likes und Plusse nehme ich auch.

Dieses Thema „Kommentargeiz“ als Blogparade

Bei der Gelegenheit kann ich ja auch mal eine Blogparade zu diesem Thema aufrufen.
Wenn Ihr also etwas über Kommentargeiz auf euren Blogs zu bloggen habt dann schreibt einfach darüber und verlinkt meinen Blogbeitrag als Initiator dieser Blogparade

Ich bin mal gespannt ob jemand mitmacht.
Die Links zu euren Blogbeiträge werden hier dann im Anschluss mit einem Zitat aus dem Beitrag angehängt

Viele Grüße aus dem leicht bewölktem Erzgebirge
Lothar

Eure Kommentare zum Thema Kommentargeiz

Hier die ersten Beiträge zu den Kommentaren die nicht freigegeben wurden und somit dem Kommentargeiz zum Opfer gefallen sind.

Was tun mit empfangenen Spam E-Mails?

11 Kommentare

  1. Ja warum nicht. Viel zu schade um den schönen Content den man gerne hergegeben hätte.
    Aber ich habe jetzt schon lange keine Blogs mehr gehabt wo mein Kommentar nicht veröffentlicht wurde.
    Hoffentlich bleibt das so.

  2. Die Idee mit dem veröffentlichen auf Deinem eigenen Blog inklusive Verlinkung finde ich super!

    Ich überlege mich auch schon die Idee nach zu amen, weil mich es auch gewaltig gegen den strich geht wenn ich die Muhe und Zeit investiere es nicht veröffentlicht wird bzw ich auch nicht über die Nicht veröffentlichung benachrichtet werde langfristig enden solchen Blogs bei mir auf eine Art schwarze Liste da schliesslich der eine Hande der andere…..

  3. Hallo Tanja,
    vielen Dank für Deine Zustimmung.
    Ich habe da dann auch dirket mal in mein Archiv geschaut und einen vor Wochen geposteten Kommentar gefunden der bis heut enicht veröffentlicht wurde.

    Bei dem Kommentar kann wohl Punkt 2. Linkjuice und Punkt 3. Hass auf SEOs, aus Pauls Auflistung in Frage kommen 🙂

    Hier der Kommetar. Macht euch selber ein Bild und sagt mal ob Ihr den Kommentar freigegeben hättet.

    http://perfect-seo.de/was-tun-mit-empfangenen-spam-e-mails.php

    Grüße
    Lothar

  4. Hallo perfect-seo,

    erst einmal vielen Dank für Deinen tollen Beitrag. Die Idee mit dem veröffentlichen auf Deinem eigenen Blog inklusive Verlinkung finde ich super! Setz das mal in die Realität um! Würde mich freuen, wenn andere folgen würden.

    Gruß Tanja

  5. Hallo Paul,
    danke für die Auflistung. Das könnte in der Tat alles zutreffen.
    Besonders Punkt 4 Pinguin und Panda Paranoia 🙂

    Gruß Lothar

  6. ich denke es hat verschiedene Gruende
    1. der Blogbesitzer hat zb sehr viele Projekte und wenig Zeit alle zu kontrollieren, dort dauert es manchmal lange
    2. Linkjuice
    3. Hass auf SEOs, hat nicht nur einer mir geschrieben so
    4. Pinguin und Panda, weil viele nicht mehr durchblicken was nun gut und was nicht gut ist, dann so denkt man lieber gar nichts tun und gut.

  7. Also ich kommentiere in SEO/Webmaster-, Trading- und in Laber-Blogs. Für die SEOs bin ich keine Gefahr. Für die Trader vielleicht. Manchmal habe ich das Gefühl, dass die auch nicht so gut damit klarkommen, wenn man nicht ganz auf Linie ist. Im Trading, wie beim SEO, gibt es meiner Meinung nach viele Dummschwätzer. Laber-Blogs finde ich nur manchmal rein zufällig über Google. In der Regel besuche ich die dann auch nie wieder, weil ich nur einmalig etwas gesucht habe. Keine Ahnung wie die es mit dem Freischalten haben.

    Ich führe keine Liste. Sollte ich vielleicht mal machen und dann schauen wer mich nicht freischalten. Den besucht man dann nicht mehr. Die meisten SEO-Blogs schreiben sowieso nur von einander ab. Kennst du einen, dann kennst du alle. Trackback-Spam würde ich deswegen nicht starten. So etwas wäre in meinem Portal auch themenfremd und würde vermutlich keinen interessieren. Ich mag generell aber Trackbacks nicht. Bei mir sind die gesperrt.

    Ich trage als Name mittlerweile nur meinen Nachnahmen ein. Mein Nachname ist mein Domainame. Also ist mein Nachname meine Marke. 🙂

    “Ich selbst gebe fast alle Comments frei wenn die nicht in Polnisch, Russisch oder Arabisch sind oder Links zu dubiosen Seiten haben. ”

    Dank Antispam Bee sehe ich nicht-deutschsprachige Kommentare erst gar nicht mehr. Ich schalte auch in der Regel alles frei, außer wenn natürlich einer “Klaus Smarthphone” oder so heißt.

    ” ps: Habe ich doch gestern den neuen Trend mitbekommen?! http://www.phablets-handys.de/ 🙂 “

    Ich will nicht gemein sein, aber das ist für mich wie Notebooks nur Spielzeug.

  8. Ich denke, dass das Nichtfreischaltem von Kommentaren zwei Gründe haben kann:

    1.) Der Blog soll tatsächlich nur eine Meinungsrichtung darstellen, und kritisches Nachfragen wird nicht zugelassen. Das finde ich sogar noch nachvollziehbar – es ist ja letztlich das virtuelle Zuhause des Blogbetreibers, und da soll dann halt auch das stehen, was der Blogger will. Auch Links zu Webseiten mit fragwürdigen Inhalten kann natürlich jeder löschen – sollte vielleicht sogar, um seine Leser zu schützen.

    2.) Der Blogger hat etwas über Linkjuice gelesen und will nun unbedingt seine Webseite vor schlechten Einflüssen oder Ausflüssen schützen.

  9. wie ich schon öfters geschrieben habe, hatte ich früher gerne und oft kommentiert. mein name ist alles andere ein keyword, also spricht nichts gegen eine freischaltung. vor allem da meine kommentare meist mehr als aus drei sätzen bestehen. in letzter zeit kommentiere ich nur noch wenig, weil ich beobachte, dass die freischaltungswilligkeit von blogbetreibern stark nachlässt.

  10. Hallo Mary,
    beim Linkgeiz geht es gar nicht um Dofollow oder Nofollow sondern einfach nur das gar nicht auf die Quelle verlinkt wird.
    P.s den neuen Trend zum Phablet hatte ich auch schon auf der Projektagenda.

  11. Hallo Lothar,

    ich selbst bin ja nicht so der Kommenarschreiberling 🙂 Ich weiss auch warum. Genau deshalb was du hier ansprichst. Sehr sehr viele Blogbetreiber geben einfach Kommentare nicht frei und das finde ich auch etwas seltsam. Ich stelle dann einfach die Kommenar Funktion ab und habe Ruhe aber wenn die schon mal da ist, weiss ich nicht warum die nicht freigegeben werden wenn die passend sind. Ich selbst gebe fast alle Comments frei wenn die nicht in Polnisch, Russisch oder Arabisch sind oder Links zu dubiosen Seiten haben. Aber im Laufe der Zeit weiss man auch einfach was Spam ist und was nicht. Und übrigens der Artikel mit dem Linkgeiz also das Leute alle Links auf nofollow setzen leuchtet ein und ich mache das auch nicht… wie schon gesagt wurde, das WWW ist ein Netzwerk und ein Netzwerk besteht nun mal aus Verlinkung und weiterführenden Seiten oder Verweise.
    Einen schönen Tag noch Mary
    ps: Habe ich doch gestern den neuen Trend mitbekommen?! http://www.phablets-handys.de/ 🙂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.