PC-Leistung verstärken: Einfache Schritte für mehr Power

Für Gamer und Programmierer ist die Leistung des eigenen PCs von höchster Bedeutung. So hängt davon bspw. ab, wie lange ein bestimmtes Projekt braucht und ob der eigene PC die Rechenarbeit überhaupt bewerkstelligen kann. Lästig wird es, wenn der PC zu wenig Leistung erbringen kann und dadurch die Verwendung sehr nervig und langwierig wird. In diesen Fällen gibt es einige wenige Schritte, die du unternehmen kannst, um die Leistung deines PCs zu verstärken, ohne viel Geld ausgeben zu müssen.

Optimiere die Prozesse

Wichtig ist, dass dein PC bestimmte Prozesse durchlaufen muss. Indem du nun die Grundbedingungen für diese Prozesse ordentlich bereitest, kann der PC schneller und besser funktionieren.

Wichtig ist in diesem Rahmen beispielsweise, dass die CPU nicht heiß wird. Die CPU ist die zentrale Recheneinheit eines PCs, weshalb hier extrem viel Abwärme entsteht. Da diese Abwärme nun verhindert, dass die CPU schnell arbeiten kann, musst du diese effizient abtragen. Hierfür empfiehlt sich insbesondere Thermalpaste und ein guter CPU-Kühler. Diese beiden Geräte sorgen dafür, dass die CPU bei optimaler Betriebstemperatur bleibt. Bei Videospielen beispielsweise kannst du dir darum erhoffen, dass immer die optimale Framerate angezeigt wird. 

Gegebenenfalls verfügt der PC bereits über einen CPU-Kühler, dieser ist nur massiv verstaubt. Öffne darum gerne einmal deinen PC und entstaube jegliche Komponenten. Auch wenn nur ein wenig Staub auf der CPU liegt, sorgt dieser für eine schlechtere Wärmeleitfähigkeit, wodurch die Performance beeinträchtigt wird. Halte also auch deinen PC möglich sauber und entferne den Staub rund alle 6 Monate. 

Unnötige Programme schließen bzw. entfernen

Viele PCs laufen darum sehr langsam, weil zahlreiche Programme unnötigerweise laufen. Hierzu gehören beispielsweise Startprogramme, die aktiviert werden, sobald der PC eingeschaltet wird. Zahlreiche Programme sind von Anfang an solche Startprogramme, obwohl es dafür keinen Grund gibt. Setze dich also gerne mal an deinen PC und schau dir an, welche Programme automatisch mit diesem PC zusammen starten.

In diesem Zusammenhang macht es auch Sinn, die eigene Betriebssoftware immer auf dem neuesten Stand zu halten. Ein PC mit vergleichbar schlechter Leistung wird mit Windows XP besser bedient sein, als mit Windows 10. Hat der PC jedoch einmal bereits Windows 10 installiert, sollte immer die neueste Variante dieses Betriebssystems installiert sein. 

Ein weiterer hervorragender Trick ist die App des CCleaner. Diese App bereinigt deinen PC komplett von unnötigem Cache und weiteren Daten, die nicht mehr gebraucht werden. Nach Entfernen dieser Daten laufen die meisten PCs auf einen Schlag schneller. Der CCleaner kann dir dabei sogar Statistiken und dergleichen nahelegen, anhand derer du sehen kannst, was mit deinem PC falsch läuft. 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.