Reaktivierung von Binlayer

als Binlayer Publisher erreichte mich wie sicherlich viele andere auch die folgende E-Mail.

Lieber BinLayer Nutzer,

gerne möchten wir Sie heute darüber informieren, dass wir, die QE GmbH & Co. KG putty download , die Plattform BinLayer erfolgreich übernommen und reaktiviert haben.

Für PUBLISHER:

Sie können sich mit Ihren bisherigen Zugangsdaten einloggen und müssen lediglich unter “Meine Werbung” die Werbemittel reaktivieren (oder neu anlegen) und die neuen Codes auf Ihrer Webseite einbinden, fertig. Selbstverständlich erhalten Sie von uns eine attraktive Vergütung, die wir zuverlässig und regelmäßig auszahlen. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass wir die alten Codes nicht vergüten.

Für ADVERTISER:

Gerne können Sie wie gewohnt Ihre Werbung in unserem Market selbst einbuchen oder sich von uns beraten lassen. Wir werden Ihnen gerne ein individuelles Angebot erstellen.

Für ALLE:

Wir haben bereits zahlreiche Emails mit der Frage nach dem bisherigen Guthaben erhalten. Diese Frage möchten wir natürlich nicht unbeantwortet lassen: Wir haben nicht die Firma sondern nur die Plattform übernommen. Alle offenen alten Forderungen müssen Sie daher gegenüber dem Insolvenzverwalter der BinLayer GmbH (alter Inhaber der Plattform) geltend machen.

Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit und stehen Ihnen bei Fragen natürlich gerne zur Verfügung.

Viele Grüße aus Osnabrück
Ihr BinLayer Team

Da bin ich mal gespannt wie es bei der QE GmbH & Co. KG mit den Vergütungen für die Layer aussieht und ob die das dann auch halten können.

Grüße Lothar

Über Kommentare tweets likes und plusse für diesen Hinweis der Reaktivierung von Binlayer würde ich mich freuen .

Eure Kommentare zur Reaktivierung von Binlayer

Ältere Beiträge zum Thema Binlayer
Alte Binlayer Codes lassen Sponsorads Layer aufpoppen
Neues in Sachen Binlayer GmbH Insolvenz
Bin Layer Insolvenz

2 Kommentare

  1. “Alle offenen alten Forderungen müssen Sie daher gegenüber dem Insolvenzverwalter der BinLayer GmbH (alter Inhaber der Plattform) geltend machen.”
    Ich denke nicht das da noch viel zu Pfenden ist und somit werden die Betroffenen wohl eher leer ausgehen :/

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.