Was tun mit empfangenen Spam E-Mails? – Kommentargeiz Opfer

Dieser folgende Kommentar ist einer der von mir zuvor gesicherten Kommentare die dem Kommentargeiz zum Opfer gefallen sind.
Ich hatte ja schon im Beitrag über Kommentargeiz mitgelteilt das ich alle Kommentare archiviere und wenn Sie nicht veröffentlicht werden ich Sie halt in meinem Blog veröffentliche.

Der Kommentar bezog sich auf einen Blogbeitrag zum Thema Spammails und ist von mir vor einigen Wochen in diesen Blog “Spam: Schlimmer geht immer!” gepostet worden.
Leider war mein Kommentare es wohl nicht wert veröffentlicht zu werden.

Ich hatte vorweg eine Frage aus dem Beitrag zitiert und bin dann doch wohl recht ausführlich auf die Frage eingegangen.
Vielleicht lag es daran das ich im Kommentar auf meinen Beitrag zu diesem Thema verlinkt habe.

Hier also mein Kommentar auf den oben unter “Spam: Schlimmer geht immer!” verlinkten Beitrag im Blog von Michael Speier TmoWizard mikespeier.cwsurf.de


Wie macht ihr das eigentlich mit euren empfangenen E-Mails und dem Spam, schaut ihr die euch auch manchmal etwas genauer an oder löscht ihr die sofort

Oft mache ich es so wie Du und nutze sie für meinen Blog wenn mir gerade nichts einfällt ich aber noch etwas Content produzieren möchte.

Spam erkennt man ja als erfahrener Internetter auf den ersten Blick schon am Betreff.

Diejenigen, für die das Internet allerdings noch Neuland ist (unsere Kanzlerin ist ja der Meinung) für die ist es sicherlich manchmal schwer.

Anfang des Jahres habe diese “Verifizieren Sie Ihren Paypal-Account” Spammails (siehe http://perfect-

seo.de/verifizieren-sie-ihren-paypal-account-achtung-spam.php ) bekommen. Die war doch schon recht gut gemacht sodas es immer wieder nachfragen gibt ob das wohl echt ist oder Spam.

Ich habe darum auch darüber bei mir im Blog berichtet.

Auch bei so einer reinen Textmail ist es oft so das der Link doch anklickbar ist und wenn nicht er von Neuländern doch schon mittels Copy & Paste in dne Browser eingefügt wird.

Mich hat es auch schon in den Fingern gekitzelt den Link den Du leider mitveröffentlicht hast mal anzuschauen.

Wäre vielleicht doch besser den gar nicht zu nennen damit nicht aus versehen jemand neuiergig in die Falle tappt.

Oder ist der Link den Du gebloggt hast schon gar nicht mehr der aus der ursprünglichen E-mail.

Grüße und einen schönen Abend.
Lothar

Eure Kommentare zu meinem Kommentar zum Thema Spam: Schlimmer geht immer!

Ach ja wen Ihr noch ein Pus Tweet oder Like für diesen Beitrag übrig habt dann zögert nicht.

Ein Kommentar

  1. Ich hätte den Kommentar freigeschaltet. Aber da sieht man doch ganz gut wie die Piraten ticken. Selber ständig nach Freiheit schreien, aber wenn denen etwas nicht in den Kram passt, dann wird es auch zensiert.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.