Heute habe ich ein eventuell Diskussionsfähiges Angebot bei Rankseller gesehen.

Kurz zu Rankseller.
Rankseller ist ein Artikelmarketing / Blogmarketing Portal das sich auf die Vermittlung von Artikelmarketing Aufträgen spezialisiert hat.

Rankseller Kunden können Artikelaufträge einstellen und Blogger / Webmaster können Ihre Seiten zur Veröffentlichung der Artikel anbieten.

Heute sucht ein sogenannter HeadShop Webseiten die das Thema Canabis zum Inhalt haben um dort einen Artikel zum Thema Canabis und Produkte zum Verzehr von Canabis veröffentlichen zu können.
Quelle: www.rankseller.de

Werbung für Drogen

Ich möchte diese Ausschreibung einmal zum Anlass nehmen sich Gedanken zu machen ob man überhaupt Werbung sollte oder gar Werbung machen darf für Drogen und Produkte die zum Verzehr von Drogen dienen.

Würdet Ihr einen sogenannten HeadShop in einem passenden Artikel bewerben?

Ich freue mich auf eure Kommentare.

Grüße
Lothar

Eure Kommentare zur Bereitstellung von Artikelplätzen zum Thema Canabis



Bitte auch die Social Media Signale nicht vergessen

9 Antworten auf Rankseller sucht aktuell Artikelplätze zum Thema Canabis

  • @perfect-seo das hat meiner meinung nach nichts mehr mit kiffen bzw Hippy drogen zu Tun, Gras mit Blei zu strecken ist schlichtweg Kriminell, jedes Kind weisst was passiert wenn man schwer metallen zu sich nimmt.

    Da ich geburtige holländerin bin empfinde ich kiffen nicht als einen bose Droge anders wie hier in Deutschland ist das anbauen und konsumieren in Holland nicht verboten, trotzdem ist kiffen nicht so ungefährlich wie immer behauptet wird.

    Wenn jemanden latent eine psychose hat, manifistiert die Psychose sich durch das kiffen

    Das Gras in Holland hat mittlerweile 30% THC im vergleich zu Cannabis was man selber anbaut bzw die Hippies in der 60 Jahren geraucht haben (hat einen THC Anteil von maximal 5 bis 8%)

    Ich persönlich finde das man bei 30% THC anteil nicht mehr von eine weiche Droge sprechen kann, übrigens kenne ich in meine Heimat viel mehr Leuten die nicht am Kiffen sind

    Irgendwie sagt das auch schon was aus finde ich

  • Willst Du Deine Webseite wirklich mit so einer Werbung vollkleistern?

    Ich bestimmt nicht aber für Geld machen viele , vieles ohne nachzudenken.

    Ach ja mit solchen Aktionen kann man auch noch obendrein seinen Adsense Account riskieren.
    Denn die verstehen auch kein Spaß bei Drogenverherrlichung.

  • Tja haben ja schon fast alle gesagt: Willst Du Deine Webseite wirklich mit so einer Werbung vollkleistern? Mal davon ab, das die Rechtslage in Deutschland eher schwammig ist, muss man überlegen, was die User dazu sagen.

  • Das Eisen wäre mir erstens viel zu heiß. und zweitens würde ich es prinzipiell schon nicht machen. Bin da ganz beim Rainer und sage Werbung für Alkohol oder Tabak und so weiter gehört nicht in mein Blog. Und andere Drogen sowieso schon mal nicht.

  • Das mit dem Blei haben die Canabis Anbauer wohl gemacht weil dann das Zeug schwerer ist und da man nach Gewicht verkauft man mehr damit verdienen kann.
    Das habe ich mal im Radio gehört.

    Alles Verbrecher halt denen auch das Leben ihrer Kunden egal ist Hauptsache das schnelle Geld

  • Abgesehen davon das der großen anteil von meine Leserschaft nicht fürs Kiffen interessiert wäre da die möchlichkeit auch über Shishas zu berichten, alles wo nur Kräuter drauf steht lässt man besser die Finger davon weil im meisten fallen man sich Strafbar macht wegen den verstoß gegen das BTM Gesetz, desweiteren könnte ich mich vorstellen einen Beitrag über Rauchgeräten für Kiffer zu schreiben weil ich da die gelegenheit hätte folgendes anzusprechen und zwar gibt es Peifenköpfchen aus Metal (billige Chinaware) und weil die die es in China mit Umwelt und Gesundheit nicht so eng sehen wie wir bei uns habe ich persönlich da schon meine Zweifel und frage mich wie Gefährlich das ist beim rauchen da man da Schwermetalle in form von Gas mit inhaliert, ich bin mir eigentlich so gut wie sicher das man da ganz böse Krebs von kriegt.

    über solchen Risiken denke ich allerdings erst nach nachdem ich einen Fachartikel im Deutschen Ärzteblatt über die Bleivergiftung bei Cannabis Konsumenten gelesen habe und da ein paar Kiffer wirklich gestorben sind, allerdings hat die Kontamination mit Blei schon während der Anbau statt gefunden

  • Ich seh das genauso wie Rainer. Solche bestimmten Seiten würde ich auch nicht bewerben. Irgendwo muss man eine Grenze haben. Und ich denke bei einem Thema, das im eigenen Land illegal (also der Konsum) ist, da sollte man erst recht sowas nicht machen. Das könnte dann vielleicht nur nach hinten los gehen.

  • Hi Lothar,
    nee ich würde es nicht tun und man sollte lieber die Finger davon lassen. Das Thema ist meiner Ansicht nach mehr als bedenklich und da es ja um Drogen geht, muss man erstens ein passendes Blog dazu haben, damit man dann entscheiden kann, ob es vielleicht in Fragen kommen könnte. Aber von vornherein würde ich eine solche Ausschreibung nicht annehmen.

  • Ich würde so einen Shop nicht bewerben. Aber ich würde auch keinen Tabak- und Alk-Shop bewerben. Ebenso keine Erotik-Shops oder Dating-Seiten. Jeder hat seine Grenzen wo anders. Ein Kiffer wird das wohl ganz anders sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg