kommentareAls Blogger kann man sich vor die Frage stellen wie man mit den Kommentaren umgeht.

WordPress bietet die Möglichkeit Kommentare sofort automatisch freizuschalten oder Kommentare in die Moderation zu schicken was dann heißt das ein Administrator diese Kommentare freischalten muss.

Ich möchte hier einmal kurz beide Varianten pro und Kontra gegenüberstellen.

 

 

 

Pro Kommentare moderieren – Kontra automatische Freigabe

Bei moderierten Kommentaren ist es so dass man sich hier vor Spam Kommentaren schützt in dem man diese eben gar nicht erst frei gibt.

Kontra moderierte Kommentare – Pro automatische Freigabe

Der erste Punkt der gegen das moderieren von Blog Kommentaren spricht ist natürlich die Mehrarbeit die das moderieren von Kommentaren bedeutet.
Punkt zwei ist das man mit automatisch Freigeschalteten Kommentare eine schnellere und effektivere Diskussion über das Thema bekommt.
Ist ja klar wenn man erst vielleicht Tage wartet bis ein Kommentar freigeschaltet wird ist keine Aktuelle Diskussion zum Beitrag möglich.

Aber der viel wichtigere Punkt der gegen das moderieren von Kommentaren spricht ist der das man sich bei rechtlich bedenklichen Kommentaren nicht auf die Reglung „user generierter Content“ berufen und „das Haftungsprivileg für nutzergenerierte Inhalte“ für sich geltend machen kann.

Inhalte die wie die Kommentare von Usern generiert wurden und ohne vorherige Moderation automatisch durch das Blogsystem freigegeben werden sind „Nutzer generierte Inhalte“ auf dessen Inhalte man in der Regel erst nach in Kenntnisnahme reagieren muss.

Werden z.B. Schmähkritiken oder Beleidigungen über eine Anbieter XY in einem Kommentar automatisch veröffentlicht dann muss man diese natürlich entfernen sobald man davon Kenntnis erlangt hat.

Das geschieht dann oft erst wenn sich der von der Schmähkritik oder der Beleidigung betroffene beim Blogbetreiber meldet und um Entfernung bittet.

Gibt man moderierte Kommentare frei die rechtlich nicht in Ordnung sind dann hat man sich mit der Freigabe die Kommentare zu Eigen gemacht und haftet für diese Kommentare.

Man kann Abgemahnt und zur Abgabe einer Unterlassungserklärung gezwungen werden.
Die Kosten dafür trägt man dann selber.

Dies ist übrigens eine persönliche Einschätzung über die rechtliche Lage und keine rechtssichere Aussage.

In einem recht umfangreichen Artikel mit dem Titel „Basiswissen Journalismus: Presserecht für Journalisten und Blogger“ ist Rechtsanwalt Thomas Schwenke unter dem Punkt „Haftung für Kommentare“ auf dieses von mir angesprochene Thema eingegangen.

Die lesenswerte Quelle:
http://upload-magazin.de/blog/715-basiswissen-journalismus-presserecht-fur-journalisten-und-blogger/

Vorgehensweise.

Das WordPress Blogsystem bietet die Möglichkeit an Kommentare automatisch freizugeben wenn dem Kommentierenden schon ein Kommentar freigegeben wurde.

Mit dieser Einstellung sollte man den richtigen Weg gewählt haben.
Wer einmal ordentlich kommentiert wird dann auch später ordentlich kommentieren.

So das war es nun zu diesem Thema.
Ich würde mich freuen wenn Ihr eure Kommentare zu diesem Thema einschickt und auch mal schreibt wie ihr das mit der Freigabe eurer Blogkommentare handhabt.
Automatische Freigabe ober moderierte Freigabe der Kommentare?

Grüße
Lothar

Bitte teilt diesen Beitrag auch in euren Socials Facebook Twitter Google +

Eure Kommentare zum Thema Kommentare automatisch freigeben oder moderieren



Bitte auch die Social Media Signale nicht vergessen

9 Antworten auf Kommentare automatisch freigeben oder moderieren

  • Hi Lothar,
    nun gebe ich auch meinen Senf dazu ab und bei mir ist es so, dass ich früher alle Kommentare moderiert habe, aber seit Neuestem habe ich es umgestellt und sieh da: Die Diskussionen können besser geführt werden und das sehe ich als einen nicht zu unterschätzenden Vorteil auf den Blogs.

    Ich werde das auch zukünftig so handhaben, indem Kommentare ohne Moderation online gehen. Wenn das andere rechtlich bedenklich ist, dann werde ich natürlich dem entgegenwirken und meine Kommentare nicht moderieren. Spam wird eh ferngehalten und da mache ich mir keinerlei Sorgen.

  • Ich moderiere ebenfalls jeden Beitrag meiner Seiten und schaue auch auf die Links. Wenn der Kommentar ausschließlich der Linkverteilung dient, lösche ich den Beitrag/Link. Der Link wird ebenfalls gelöscht, wenn er mit dem Beitrag überhaupt nichts zu tun hat. Dieses Beispiel kommt aber derzeit fast gar nicht mehr vor.

  • Gute Pro und Kontras der automatischen Moderation. So genau habe ich das noch nie betrachtet.
    Denn auch ich moderiere die Kommentare. Aber nicht aus rechtlicher Sicht oder wegen Spam oder Zensur. Sondern ich habe es einfach nicht mehr mitbekommen wenn jemand kommentiert hat.
    Aber so kann ich auf jedes einzelne Kommentar reagieren und ggf. auch sofort antworten 🙂

    • es gibt ja noch die Einstellungsmöglichkeit

      Mir eine E-Mail senden, wenn jemand einen Kommentar schreibt.

      Da kann man dann auch immer noch auf jedes einzelne Kommentar reagieren und ggf. auch sofort antworten.

      Gruß Lothar

  • Der erste Kommentar muss von mir freigeschaltet werden. Weitere Kommentare werden automatisch freigeschaltet. Kann man ohne zusätzliches Plugin so in WordPress einstellen.

    Captcha ist so eine Sache. Wenn man es lesen kann, dann ist es okay. Aber diese unleserlichen Dinger gehen gar nicht. Nervig sind auch Rechenaufgabe aus dem Kleinen Einmaleins.

  • Hallo Lothar,

    sehr interessantes Thema. Das rechtliche habe ich so noch gar nicht bedacht. Den Vorteil des nicht moderieren sehe ich auch so, dass mögliche Diskussionen kein „break“ haben. Kommt aber ja wohl nur bei stark besuchten Blogs zum Tragen. Kommt vielleicht auch ein wenig aufs Thema des Blogs an. Nachteilig ist halt, dass doch mal ein Spamkommentar durchrutschen könnte. Und Verfasser von Werbekommentaren fühlen sich wahrscheinlich auch eher eingeladen auf einem nicht kommentierten Blog ihre „Angebote“ zu verbreiten.

    Was aber so oder so m.E. gar nicht geht, oder anders gesagt potentielle Kommentierer abschrecken dürfte, ist ein Captcha. Ich halte die Idee, Stammkommentierern ihr Kommentar unmoderiert durchzulassen aber für überlegenswert.

    In meinem tages-gedanken Blog moderiere ich bisher. In einem anderen Projekt gehen die Kommentare unmoderiert durch. Da hält sich die Feedbackbereitschaft aber auch noch in Grenzen, was nach meiner Spekulation damit zusammen hängt, dass dort die Feedbacklinks an sich sind.

    HG Hans

  • Automatisch wäre bei mir etwas sehr unpraktisch. Ich moderiere jeden Beitrag und schaue mir insbesondere die Links an. Zur Not editiere ich die Links auch bzw. lösche sie. Ich finde es auch bedenklich, das zu Automatisieren. Gerade aus den von Dir genannten Gründen, man muss halt aufpassen, was man da freigibt. Übrigens hat erst kürzlich ein Gericht ein Presseportal belangt, wegen automatisierter Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg