Gerade beim pushen einer Webseite benötigt man enorm viel Zeit. Das Pflegen des Projekts in sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter oder Xing stellt einen enormen Zeitaufwand dar. Dazu kommen noch Aktivitäten in verschiedenen Fachforen und eben das Linkbuilding. Ein Projekt zu pushen geht nicht in ein paar Stunden oder Tagen. Hierzu sollten Sie schon Monate wenn nicht Jahre einplanen. Beginnen wir mit der Suche nach dem passenden Hoster. Hier sollte der Preis im Verhältnis zur Qualität des Webspaces und dem Support stimmen. Diese Auswahl fällt oft nicht leicht. Nachdem das Projekt dann erst mal Online ist muss die OnPageoptimierung stattfinden. Welche Scripte soll ich verwenden? Welche Keywörter sind für meinen Zweck Ideal. Am liebsten nehme ich hierfür das Keywordtool von Google Adsense. Dieses gibt mir Alternativen zu meinem erdachten Keyword mit der ungefähren Suchhäufigkeit bei Google. Auch die Konkurenz zu Mitbewerbern wird grob angezeigt damit ich mir einen Überblick über den Werbeaufwand machen kann.

Nachdem ich ein passendes Keyword gefunden habe und die Onpageoptimierung stattgefunden hat muss ich die Seite bekannt machen. Wie oben bereits geschrieben gibt es hier zahlreiche Möglichkeiten. Der Erfolg des neuen Webprojektes richtet sich nach der Qualität Ihrer Arbeit, genauso wie Ihrem Zeitaufwand. Bleibt die Frage ob sich der Zeitaufwand rechnet. In Nischenprojekten kann man es bestimmt günstiger selbst machen. Bei Projekten mit hohem Konkurenzdruck empfiehlt es sich aber immer wieder das Projekt an Fachleute weiterzugeben, welche durch Erfahrung und Kontakte in der Webwelt diesen Aufwand im Endeffekt günstiger machen können.



Bitte auch die Social Media Signale nicht vergessen

2 Antworten auf Welcher Zeitaufwand rechnet sich?

  • Hallo,
    ich stimme Jakob vollkommen zu. Es ist auch nicht leicht, abzuschätzen ob sich der Zeitaufwand lohnt. Woher erhalte ich dann aber die Sicherheit, wirklich auch 500 Euro monatlich mit meinem Projekt zu verdienen? Auch hängt alles davon ab, wieviel Spass man überhaupt an seinem Projekt hat. Wenn man mit Leib und Seele an diesem Projekt hängt, wird es sich mit Sicherheit lohnen, etwas Zeit zu investieren. Es macht ja Spass.

  • Die Frage lässt sich meiner Meinung nach nicht wirklich pauschal beantworten. Viel wird auch davon abhängen, was man mit seiner Website schlußendlich erreichen möchte. Wenn das Ziel etwa 500 Euro Einnahmen pro Monat sind, dann würde ich einen Aufwand von vier bis sechs Stunden am Tag schon durchaus gerechtfertigt finden. Immerhin profitiert man dann zu späteren Zeitpunkt bei weniger Arbeit deutlich mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg